Dolomiten

Bizarre Berge und spektakuläre Felsformationen, das sind die Dolomiten (ital. Dolomiti), (lad. Dolomites). Die Gebirgsgruppe in den Südalpen, teilt sich sich etwa zu gleichen Teilen auf die Provinzen Belluno, Bozen-Südtirol und Trient auf. Höchster Berg mit 3343 Metern ist die Marmolada. Weitere bekannte Gipfel sind der Rosengarten, die Sella, der Schlern, der Langkofel und das Wahrzeichen der Dolomiten, die drei Zinnen.

 

Die Dolomiten werden westlich durch das Eisacktal, südlich durch das Etschtal und nach Norden hin durch das Pustertal begrenzt. Im Pustertal liegt der Eingang zum Gadertal (Val Badia) das nach Süden zum Sella führt. Über das Grödner Joch ist es mit dem Grödnertal verbunden, das westlich zum Eisacktal führt. Südlich des Grödnertals befindet sich das Gebiet der Seiseralm und der Naturpark Schlern-Rosengarten.

 

Gröden, das Gadertal, Fodom und Fassatal sowie der Gemeinde Cortina d’Ampezzo bilden das Gebiet, in dem noch die Ladinisch gesprochen wird. Vom Pordoijoch südlich der Sella führt das Fodom nach Osten, das Fassatal hingegen nach Südwesten. Während das Fassatal durch den Oberlauf des Avisio gebildet wird, durchfließt dessen Unterlauf das Fleimstal bis zum Etschtal bei Trient.

Trotz höchster Sorgfalt kann nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der wiedergegebenen Inhalte garantiert werden. Quelle: Wikipedia