Zirbensirup

Zirbensirup, Zirbenschnaps und Co.

Passend zur nass kalten Jahreszeit folgt als erstes ein Rezept für ein gutes altes Hausmittel, der Zirbensirup.  Er wirkt gegen Erkältungsviren, Grippe, Bronchitis, aber auch gegen einfachen Husten und Schnupfen. Dazu nimmt man mehrmals täglich einen Teelöffel des Sirups ein. Er kann aber auch zum Süßen von Joghurt oder Tee herangezogen werden. Für die Herstellung des Sirups lässt man 150 g Zirbenwipfel mit 1l Wasser in einem verschlossenem Topf 30 Minuten sanft köcheln. Dann den Topf vom Herd nehmen, alles zusammen abkühlen lassen und danach durchsieben. Der Sud wird dann mit 1 kg Zucker 2 Stunden auf niedriger Stufe geköchelt. Zwischendurch sollte man öfter umrühren und darauf achten, dass der Zucker nicht anbrennt, sondern eindickt. Wenn die Masse zähflüssig ist, kann man den heißen Sirup in Gläser füllen. Diese fest verschließen und kühl und trocken lagern. Der Zirbensirup hält mindestens ein Jahr und sollte in keinem Haushalt fehlen.

Zaubertrank aus Zirbenzapfen

Die Zirbe ist aber nicht nur für die Erkältungszeit ein treuer Begleiter. Wer einmal zu viel gegessen hat und an Völlegefühl oder einer Magenverstimmung leidet, dem ist ein Zirbenschnaps sehr zu empfehlen. Die Herstellung ist sehr einfach und gelingt so gut wie immer. Für den Zirbenschnaps schneidet man mit einem scharfen Messer 5-6 Zirbenzapfen in ca. ein cm dicke Scheiben. Das geht wesentlich einfacher als man denkt. Die Zirbenscheiben gibt man zusammen mit 100 g Kandiszucker in ein großes, verschließbares Glas und übergießt sie mit 1l Korn oder Wodka.

Das Glas wird dann für 4 Wochen an einen hellen, warmen Ort gestellt. Bereits nach kurzer Zeit kann man schon beobachten, wie die Zapfen ihre Farbe abgeben und den Schnaps rötlich färben. Anschließend wird der Zirbenschnaps durch ein Baumwolltuch oder einen Kaffeefilter gegeben. In Farben abgefüllt, hat man jederzeit ein schönes Geschenk parat. Noch schöner, als den Zirbenschnaps zu verschenken, ist es, ihn an einem gemütlichen Abend in geselliger Runde zu genießen.

Wundermittel Zirbensirup

Es ist kein Allheilmittel und auch kein Wundermittel, aber es gibt gute Gründe ihm im Haushalt zu haben. Die Zirbe, auch Arve genannt enthält ätherische Öle, welche das Enzym Pinosylvin enthalten. Diesem Enzym verdankt die Zirbe ihre von vielen Menschen nachgesagten Eigenschaften.  Aber auch in der Küche ist der Sirup zu verfeinern von Süßspeisen, wie z.B. Kaiserschmarrn geeignet. Geheimtip: Mit dem feinen Aroma des Zirbensirups lässt sich ein toller Aperitif zaubern. Einfach einen Schuss in ein Glas Prosecco geben und genießen.

Scroll to Top